VfB Höchst – SG Ulfa/Langd 6:1 (4:1)

Der VfB war von Beginn an feldüberlegen, doch im Abschluss zunächst nicht zwingend genug. Benjamin Timm erzielte das überaschende 0:1 (9.). In der 19. Minute kam der VfB durch Dennis Neumann zum 1:1-Ausgleich und der berühmte Knoten war geplatzt. Nach schöner Vorarbeit des agilen Tim Roschel erzielte Patrick Paramore das 2:1 (22.). Der selbe Spieler erhöhte in der 28. Minute auf 3:1. In der 35. Minute foulte Gästekeeper Lukas Momberger VfB-Akteur Tim Roschel sehr rüde und sah hierfür völlig zurecht „Rot“. Den fälligen Elfer verwandelte VfB-Spielertrainer Christopher Knoblauch zum 4:1 (35.). In der zweiten Halbzeit gab es nach Foulspiel an Andy Aledter erneut Elfer für den VfB, den wiederum Knoblauch zum 5:1 verwandelte. Den Schlusspunkt setzte Sebastian Repp, der nach schöner Einzelleistung des eingewechselten Danny Link zum 6:1-Endstand traf (80.). Tore: 0:1 (9.) Timm, 1:1 (19.) Neumann, 2:1 (22.) Paramore, 3:1 (28.) Paramore. 4:1 (35./FE) Knoblauch, 5:1 (55./FE) Knoblauch, 6:1 (80.) Repp
Rote Karte: Momberger (Ulfa/Langd/35.)
Schiedsrichter: Schäfer (Ranstadt)
Zuschauer: 45

Quelle: www.fupa.net

Kreis Büdingen . In der Fußball-Kreisliga B Büdingen Gruppe I wurde am letzten Spieltag die Aufstiegsfrage geklärt: Die SG Hirzenhain/Merkenfritz machte zuhause beim 2:0-Sieg gegen die FSG Geiß-Nidda/Borsdorf/Ober-Widdersheim ihr Meisterstück und wird zusammen mit dem VfB Höchst, der gleichzeitig 3:1 gegen den BV Rinderbügen gewann, im nächsten Jahr in der Büdinger Kreisliga A antreten.

VfB Höchst – BV Rinderbügen 3:1 (2:0). Der gastgebende VfB spielte von Beginn an sehr engagiert und bereits die erste Angriffsaktion endete mit einem Foul an Tim Roschel. Der sicher leitende Schiedsrichter Dominik Magel (Offenbach) verlegte den Tatort jedoch an die Strafraumgrenze und der Freistoß von Dominik Hofmann ging über das Gästetor. In der 11. Minute fiel der verdiente Führungstreffer nachdem das Mittelfeld schnell überbrückt wurde, Sebastian Repp Kevin Helfrich gut in Szene setzte und der Spielertrainer in seinem letzten Spiel für den VfB flach und nicht erreichbar für Gästekeeper Timo Schwab zum 1:0 abschloss. Kurz darauf hatte der quirlige Tim Roschel zwei gute Möglichkeiten konnte aber einmal alleine vor dem Torhüter den Ball lediglich über das Tor schießen (21.) und scheiterte bei dem zweiten Versuch aus Rechtsaußenposition denkbar knapp an der Torlatte (27.). Der wichtige zweite Treffer fiel noch vor dem Pausenpfiff nach gutem Zusammenspiel zwischen Roschel und Sebastian Repp und Letzterer vollendete in der 44. Minute zum 2:0. Direkt nach Wiederanpfiff drückte der VfB weiter aufs Tempo. Nach einem unnötigen Foulspiel an der Mittellinie mußte der VfB nach gelb/roter Karte auf Viktor Becker verzichten und prompt kam Rinderbügen etwas stärker auf. Im Abschluss fehlte den Gästen jedoch die Entschlossenheit und so landete auch der Versuch von Thomas Wilke (53.) neben dem von Christopher Würz sicher gehütetem VfB-Tor. In der 64. Minute setzte Marc Pfannmüller in seiner typischen Art einen Sturmlauf in Richtung Gästetor und wurde im Strafraum rüde gefoult. Die Folge hiervon war eine gelb/rote Karte für Tarek Al Daaemi sowie Elfmeter für Höchst. Kai Andres verwandelte diesen sicher zum vielumjubelten 3:0 für Höchst. Als die VfB-Abwehr unnötiger Weise auf Abseits spielte, nutzte Brahim Fellous dies in der 75. Minute zum 3:1-Anschlusstreffer für Rinderbügen. Ein Super-Erfolg für den ganzen Verein und für den scheidenden Trainer Kevin Helfrich, so der VfB-Berichterstatter. 

Zuschauer: 120

Reserven: 0:1.

Quelle: www.fupa.net

Der ganze Ort ist im Herzen Rot und Weiß.
Unterstützt den VfB auf den letzten Metern einer langen Reise und im finalen Kampf um den Aufstieg zurück in Kreisklasse A. Dahin, wo der VfB auch hingehört!
Die Jungs sind heiß wie Frittenfett, der VfB hofft ihr auch, weil morgen brennt der Schnakenpark!

Forza VfB

Anstoss der 2. Mannschaft: 15 Uhr
Anstoss der 1. Mannschaft: 17 Uhr

Spvgg Hartmannshain/Herchenhain/Burkhards – VfB Höchst 2:2

Das hochklassige B-Liga Spiel endete 2:2. Bereits in der 1. Minute hatte Sven Reich die Führung auf dem Fuß bei seinem Schuss aus halbrechter Position. Im Anschluss war es ein aggressives Spiel beider Teams, die sich nichts schenken wollten. In der 10. Minute wurde ein Drehschuss von Reich noch durch die Abwehr geblockt. Der Gast kam erstmals in der 14. Minute gefährlich vors Tor, den Schuss konnte Heimtorwart Kevin Gottschalk aber abwehren. Ebenfalls konnte sich Gottschalk in der 17. Minute auszeichnen, als er im eins gegen eins gegen Roschel die Oberhand behielt. Nach einem Abwehrfehler der Heimelf ging Höchst durch Marc Pfannmüller mit 1:0 in Führung, Direkt im Gegenzug ergab sich die Chance zum Ausgleich, doch Tobias Kailings Schuss ging an die Torlatte. Nur wenig später setzte Reich den Ball erneut ans Aluminium. Nach einer Ecke erzielte Reich dann per Kopf das 1:1. Nach der Pause ging es turbulent weiter. Die Gäste konnten einen Freistoß zum 1:2 (59.) durch Oliver Monz verwandeln und kurze Zeit später traf Monz nur den Pfosten. Der Schiedsrichter bekam nun einige Probleme mit dem Spiel, Höchst war der unbedingte Siegeswillen anzumerken. Doch Reichs Freistoßtor zum 2:2 (65.) versetzte den Gästen einen Dämpfer. Und im Anschluss hatten eher noch der Spvgg-Torjäger und seine Teamkollegen die Chance zum Siegtreffer als der Gast.
Schiedsrichter: Zillner (Hungen)
Zuschauer: 110
Reserven: 0:7

Quelle: www.fupa.net

 

VfB Höchst - FC Lorbach 5:0
Nach Abtasten war es der Stürmer der Gäste, Lucas Rollmann, der einige Male gefährlich in die Nähe des Höchster Tores kam. Nachdem sich allerdings Tim Roschel an der Mittellinie den Ball erlaufen hatte, kam sein präzises Anspiel auf Spielertrainer Kevin Helfrich, der das 1:0 markierte (11.). Nach weiteren vergeblichen Versuchen der Gäste setzte sich Marc Pfannmüller gegen die Lorbacher Abwehr durch und wurde kurz vor seinem Torabschluss von Torwart Karpuz von den Beinen geholt. Den Foulelfmeter verwandelte Helfrich zum 2:0 (25.). Nach Wiederanpfiff des sicher leitenden Schiedsrichters Emanuele Capasso (Offenbach) hatte Rollmann die Riesenchance zum Anschluss, doch der aufmerksame Florian Schmidt kratzte den Ball von der Linie (47.). Kurz danach erreichte ein Diagonalpass von Schmidt seinen Mitspieler Sebastian Repp, dessen strammer Schuss aber von Lorbachs Torwart Karpuz an die Latte gelenkt wurde.
Nachdem sich Pfannmüller einen langen Ball erlaufen hatte und sich auch von einem Rempler nicht aufhalten ließ, schloss er zum 3:0 ab (65.). Einen schönen Pass von Daniel Böcher auf den eingewechselten Daniel Schneider verwandelte dieser zum 4:0 (84.). Den Schlusspunkt setzte Sebastian Repp, der einen Ball des agilen Florian Schmidt zum 5:0 nutzte (87.).
Z: 50; Res.: 4:0.

Quelle: www.fupa.net

SC Teutonia Kohden – VfB Höchst 0:6 (2:0). Der Kohdener Berichterstatter sah sein Team deutlich benachteiligt, so dass Höchst zu einem verdienten, aber zu hoch ausgefallenen Sieg kam. Die Zuschauer auf dem „Bindes“ sahen in der ersten Halbzeit ein munteres Spiel. Ein Leistungsunterschied war kaum merkbar. Kohden hätte in der 20. Minute in Führung gehen müssen, als Benny Kocatürk alleine vor dem Tor am Gastkeeper Würz scheiterte. Der ansonsten souverän leitende Schiedsrichter Erich Brasser (Lich) hatte Mitte der ersten Halbzeit „einen totalen Blackout, als die Gäste durch zwei klare Abseitstreffer mit 2:0 in Führung gingen“, so der SC-Sprecher (26. Minute 0:1 durch Tim Roschel und 28. Minute 0:2 durch Dennis Neumann). Nur dem Gastgeberschlussmann Eberhard Duman war es zu verdanken, dass es zunächst bei diesem Stand blieb. Nach Wiederanpfiff waren es zunächst die Teutonen, die Druck ausübten und schon in der 48. Minute zwei „Hundertprozentige“ liegen ließen. Benny Kocatürk und Giovanni Potenzieri scheiterten am gut regierenden Gästekeeper. Auch einen strammen Schuss von Gazi Kayhan konnte Würz gerade noch zur Eck ablenken. Zu allem Überfluss pfiff der Unparteiische noch zwei Kohdener Chancen, wegen vermeintlicher Abseitsstellungen ab. Kohden haderte mit den Schiedsrichterentscheidungen und der Favorit aus Höchst „machte den berühmten Sack zu“. Oliver Monz markierte in der 55. Minute das 0:3 und Daniel Schneider in der 65. Minute das 0:4. Höchst wurde nun seiner Favoritenrolle gerecht und lies der Heimmannschaft kaum noch Raum und Ball. Das 0:5 in der 81. Minute durch Marc Pfannmüller resultierte wieder aus einer glasklaren Abseitsstellung. Den Endstand zum 0:6 besorgte wiederum Tim Roschel in der 85. Minute. Zuschauer: 20; Reserven: 1:4
Quelle: www.fupa.net

Vereinslogo

Verein für Bewegungsspiele
Höchst a.d. Nidder 1928 e.V.

Kontakt:
E-Mail: info@vfb-hoechst.de
Telefon: 06047 - 2177

Postanschrift:
VfB Höchst a.d. Nidder e.V.
Hans Wilhelm Hornung
Haincher Straße 3
63694 Limeshain